Schleifen Sie noch oder leben Sie schon?

Referent: Zahntechnikermeister und Dozent Jochen Peters „Schleifen Sie noch oder leben Sie schon?“ (Restaurationen im okklusionstragenden Bereich) Seminarinhalt Das Einschleifen von Okklusalflächen gehört in vielen Zahnarztpraxen zum alltäglichen Arbeitsprozess. Dabei wird die Professionalität und Wirtschaftlichkeit auf den Prüfstand gestellt, denn immerhin handelt es sich hierbei um einen durchschnittlichen Zeitaufwand von täglich einer Dreiviertelstunde! Zeit, die in keiner Abrechnung auftaucht, nur zusätzliche Kosten verursacht und die neue prothetische Versorgung durch das Einschleifen zerstört, bevor diese überhaupt in Funktion getreten ist! Und das, wo doch gerade die Kenntnisse über Funktion und Parafunktion zu den Pluspunkten der deutschen Zahnheilkunde zählen. Weiterhin muss dem interessierten Patienten gegenüber gut argumentiert werden, warum schon an dem neuen Zahnersatz geschliffen wird, obwohl dieser noch gar nicht in Gebrauch war! Verständlich, aber vermeidbar! Kenntnisse von der Modellanalyse, über den okklusalen Kompass, der Abdrucknahme, dem Provisorium, dem Kontaktprotokoll, der Farbnahme, dem Erkennen von Risikopatienten etc. sind ausschlaggebend für perfekt sitzenden Zahnersatz. Diesbezüglich beinhaltet der Vortrag viele Informationen und Erklärungen, um das Einsparpotential in Sachen „Einschleifarbeiten“ für Praxis und Labor auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Lebenslauf Zahntechnikermeister und Dozent Jochen Peters Seit 2005 Dozent an der Donau Universität Krems in Bonn / Masterstudiengang für Zahnärzte. 2002 Kurs- und Seminartätigkeit zum Thema „Kommunikation zwischen Praxis, Patient und Labor“. 2001 Wissenschaftliche Bestätigung des Okklusionskonzeptes nach Jochen Peters. Seit 1998 Engagement in „Patentenaufklärung / Zahntechnik und Öffentlichkeitsarbeit“. 1989 Entwicklung des Okklusionskonzeptes nach Jochen Peters 1989 Gründung des Dental- und Schulungslabors in Neuss. Seit 1987 Dozent für „Funktion und Okklusion“ an mehreren Meisterschulen und Universitäten in Deutschland. 1985 Beginn der nationalen und internationalen Kursund Seminartätigkeit. 1985 Entwicklung der Konzepte „Rationelle Aufwachstechnik nach Jochen Peters“ und „Rationelle Frontund Seitenzahnkeramik nach Jochen Peters“ 1983 Meisterprüfung in Düsseldorf. 1969 – 1973 Ausbildung zum Zahntechniker Auszeichnungen 2009 Horst-Gründler-Preis / Zahntechniker-Innung Düsseldorf 2009 XiVE Certificate / IV Implantology Congress Moscow 2009 Diploma / Dental Technique Days Romania Aktivitäten Angebot spezifischer Fortbildungen für Auszubildende, Berufseinsteiger und hörgeschädigter Kollegen. • Inhaber von 3 Guinessrekorden zum Thema „Zahntechnik und Öffentlichkeitsarbeit“ (näheres zu den Presseartikeln: www.ds-peters.de) • Mitglied im Förderverein für Zahntechnik, Düsseldorf • Mitglied im Förderverein für Zahntechnik, Regensburg

Zurück

© K2dental GmbH Dentallabor Klaus Kosakowski 2021